hart am monsunwind


Otto Lechner & Windhund - OSTAFRIKA TOUR 2010
Hart am Monsunwind

Sansibar – Dar es Salaam - Bagamoyo - Nairobi

Siga & Sekembuke © Peter Kuthan Anne Bennent, Melissa Coleman, Otto Lechner und Karl Ritter haben sich als Exponenten von Windhundkultur immer schon für grenzüberschreitende Projekte - nicht nur im geografischen, sondern auch im künstlerisch-musikalischen Sinne engagiert. Es ist gerade die Verbindung von Musik und Poesie, die dabei eine neue Dimension des künstlerischen Ausdrucks entstehen lässt.

2010 sind die Vier nun in einer Weltgegend unterwegs, die durch besonders kontrastreiche kulturelle und musikalische Einflüsse gekennzeichnet ist. Seit Jahrhunderten begegnen einander entlang der Ostküste Afrikas vielfältige Kulturen und bilden ein buntes Mosaik: die Dhow Countries Region erstreckt sich soweit die Monsunwinde die traditionellen Dau Segelschiffe über den Indischen Ozean getragen haben.

Die Gewürzinsel Sansibar mit der Hauptstadt Stone Town steht nicht erst seit Alfred Andersch's Sansibar oder der letzte Grund für die unbestimmte Sehnsucht der Europäer nach der Insel schlechthin. Sie war Ausgangspunkt und Logistikzentrum, sowohl für die Sklavenhändler, als auch für die europäischen Forschungsexpeditionen zur Entdeckung des Dunklen Kontinents und als Wegbereiter der Kolonialherrschaft. Darunter auch für den österreichischen Afrikareisenden und k.u.k Konsul Oscar Baumann. Heute ist die Insel nicht nur eine Touristenattraktion, sondern internationaler Treffpunkt der Musik- und Filmwelt.

Hier ist auch die Dhow Countries Music Academy (DCMA) als Partnerorganisation mit überregionaler Ausstrahlung zu Hause und fördert die Vielfalt des lokalen Musikschaffens auf den Inseln im internationalen Austausch. Eine Plattform dafür bietet auch das Zanzibar International Film Festival (ZIFF) im Juli 2010, das als bedeutender regionaler und internationaler Kulturveranstalter agiert.

Bagamoyo am gegenüberliegenden Festland von Tanzania trägt schwer am Vermächtnis, Endpunkt der Sklavenkarawanen an der ostafrikanischen Küste gewesen zu sein. Bagamoyo bedeutet wörtlich: “Leg die Last Deines Herzens nieder”, das heißt: wenn Du es bis hierher nicht geschafft hast, den Ketten der Sklaverei zu entfliehen, ist Dein Schicksal besiegelt. Heute ist die Karawanserei ein Museum unweit der baulichen Überreste deutscher Kolonialherrschaft. Das Bagamoyo College of the Arts bietet hier für Theaterleute, aber auch für fahrende Musikanten eine Drehscheibe des Kulturaustauschs.

Dar es Salaam bedeutet auf arabisch viel versprechend “Haus des Friedens” und kann als größtes wirtschaftliches Zentrum von Tanzania und Universitätsstadt tatsächlich auf eine lange Periode friedlicher Entwicklung und gewaltfreier Machtwechsel zurückblicken. Hier steht der Besuch einer Augenklinik auf dem Programm, die von der tansanischen NGO Comprehensive Community Based Rehabilitation in Tanzania (CCBRT) geführt und von der österreichischen NGO Licht für die Welt unterstützt wird, die sich für blinde, anders behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen in den Armutsgebieten der Welt einsetzt. Für Otto Lechner & Windhund ist der Projektbesuch eines gemeindenahen Rehabilitationsprogramms in den Vorstädten von Dar es Salaam ein persönliches Anliegen. Das Open Air Konzert, das dort am 15. Juli mitten im Township stattfindet wird, ist wohl einer der Höhepunkte der Tournee.

Damit wird auch unterstrichen, dass Entwicklungszusammenarbeit so wie jeder Kulturaustausch nur Erfolg haben können, wenn sie respektvoll auf Augenhöhe erfolgen. Und dass eine Behinderung oder Not kein Grund sein sollen, jemanden zum bloßen Opfer und Hilfsempfänger zu degradieren und damit seiner Würde zu berauben.

Zum Abschluss der Ostafrika Tournee wird es mit Unterstützung der Österreichischen Botschaft auch noch einen Konzertauftritt in der Hauptstadt von Kenia, Nairobi geben, einer weiteren, wenn nicht der kulturellen Drehscheibe Ostafrikas.

Zum Hintergrund der Tour: Die MusikerInnen von Windhundkultur setzen sich nicht von ungefähr den Monsunwinden aus. Anne Bennent und Karl Ritter interpretieren zusammen faszinierend “Das trunkene Schiff” von Arthur Rimbaud, den es einst ruhelos bis nach Ostafrika verschlagen hat. Und die Windhund haben sich bereits mehrfach mit der Musikwelt von Nord- und Ostafrika befasst: im Mai vergangenen Jahres haben sie in Melk an der Donau, am Wachtberg und im Wiener Augarten gemeinsam mit Siga & Sekembuke, dem Zumarihorn Duo aus Sansibar musiziert, mit dem sie auch wieder beim Linzfest 2010 und dann im Wiener Porgy&Bess auftreten werden. Gemeinsam mit dem aus Marokko stammenden Kadero hat Otto Lechner das Vienna Rai Orchester gegründet, das die arabisch beeinflusste Musik Nordafrikas auch in Wien heimisch gemacht hat. Deshalb auch das Interesse der Windhund an der Taarab Musik, der ursprünglichen Hofmusik des Sultans von Sansibar, die inzwischen über die Inseln hinaus äußerst populär ist. Einer Vertiefung dieser spannenden Begegnungen sollte also nichts im Wege stehen.

Der Kontakt zu den drei Kulturinstitutionen in Stone Town, Bagamoyo und Dar es Salam wurde bereits in den Jahren 2008/09 hergestellt. Die Institute stellen ihre Räumlichkeiten und Logistik samt Werbung zur Verfügung.

Konkret geplant ist die Tournee vom 01. bis 19. Juli 2010 beginnend mit einem einwöchigen Workshop mit einheimischen MusikerInnen bei DCMA in Stone Town, dessen Ergebnisse anschließend auf Sansibar und auf dem Festland präsentiert werden.

Eine Bild- und Tondokumentation sowie ein online Reisetagebuch / blog werden die Tournee und ihre Erfahrungen dem Publikum in Österreich und international laufend zugänglich machen. Die Windhund Tour ist damit auch Teil der Ke Nako – Afrika Jetzt! Kampagne österreichischer NGOs, die aus Anlaß der Fußball WM in Südafrika andere Bilder von Afrika als die gängigen Klischees vermitteln will.

Um Förderung des Vorhabens wurde von Seiten des Vereins Windhundkultur beim BMUKK, beim BmeiA bzw. der Österreichischen Botschaft Nairobi, bei der ADA und bei der Stadt Wien angesucht.

Organisation / Info:
Verein Windhundkultur 1020 Wien, Lilienbrunngasse 18/2/3
office [AT] windhundrecords.com
Karl Ritter, karl.ritter [AT] kabsi.at
Peter Kuthan, Linz, peter.kuthan [AT] silverserver.at
Anna Kuthan, Stone Town, Sansibar, anna.kuthan [AT] gmail.com
Wien, Linz, Stone Town
Konzept aktualisiert im Februar 2010

office@windhundrecords.com | Windhundrecords Office | Schraubenfabrik | Lilienbrunngasse 18/2/3 | A-1020 Wien | Impressum